Penisverlängerung mit Gewichten

Kann man mit Gewichten den Penis verlängern?

Penisverlängerung Bilder und Fotos
© Prodakszyn/Fotolia.com

Das Prinzip der Penisverlängerung mit Gewichten ist wirklich nicht neu, sondern wird schon seit Jahrhunderten von bestimmten Naturvölkern erfolgreich angewendet. Für diese Völker (z.B. in Uganda die Karamojong) ist ein großer und langer Penis fester Bestandteil ihres eigenen Schönheitsideals und damit ihrer Kultur. Das hier angewendete Prinzip gleicht etwa dem der Tellerlippen im südlichen Afrika oder den Giraffenhalsfrauen des Padaung-Volkes. Durch einen äußeren Reiz soll das menschliche Gewebe gedehnt - und wie man heute durch medizinische Studien weiß - auch zur Zellneubildung angeregt werden. Bei der Penisverlängerung mit Gewichten wird der Dehnungsreiz einfach mittels der Schwerkraft erzeugt. Durch Anhängen von Steinen, Ästen oder Metallscheiben mittels einer Schnur am Penis wird dieser über längere Zeit gedehnt und verlängert. Und in Anlehnung an unsere moderne Welt gilt auch hier: wer am Ende den längsten hat... "Training" sorgt hier für Anerkennung und wer am meisten trainiert verfügt über die größte Anerkennung.

Die grundsätzliche Wirkung des Ansatzes Penisverlängerung durch Gewichte ist also nicht nur praktisch nachgewiesen, sondern heute auch wissenschaftlich akzeptiert. Schließlich verwendet die moderne Medizin schon lange ähnliche Verfahren, etwa bei der Dehnung von Haut zur Behandlung von Verbrennungsopfern. Bleibt am Ende also die etwas gewöhnungsbedürftige und unpraktische Anwendung zum Erreichen des eigentlichen Zieles. Und da gibt es natürlich für den westlich gepägten Menschen einige Probleme.

Penisvergrößerung durch Zugkraft statt Gewichte

Es kann sich sicherlich jeder gut selbst vorstellen, dass eine Penisverlängerung mit Gewichten im modernen Alltag ihre Probleme machen kann. Die Methode mag zwar einfach, effektiv und kostengünstig sein, aber mit einem Arbeits- und Privatleben im sozialen Umfeld ist sie sicherlich nicht anwendbar. Denn auch hier gilt: Die Dauer und Kontinuität der Anwendung bringt am Ende erst den Erfolg. Kurz mal zwischendurch die Gewichte anzuhängen wird keine nachhaltigen Ergebnisse bringen.

Moderne Penisstrecker nehmen daher die Grundidee der Penisverlängerung mit Gewichten auf, ersetzen aber die "Schwerkraft" durch eine gerichtete, regulierbare Zugkraft. Neben den schon länger bekannten Stangenexpandern, mit ihren bekannten Nachteilen (groß, unbequem, harte Materialien), gibt es seit knapp 20 Jahren auch Streckgurte, die die Zugwirkung durch einen um die Hüfte gelegten Gurt erzielen. Dies erzeugt denselben Effekt, wie man ihn mit Gewichten erzielen würde, erlaubt es aber die Anwendung auch unter der Kleidung oder im Sitzen und Liegen auszuführen. Damit passt sich das Training zur Penisverlängerung dem täglichen Leben an und nicht umgekehrt.

PHALLOSAN forte ist ein Penisstreckgurt der dritten Generation und vereint alle Vorteile in einem einfachen und kompakten Gerät.
Penisverlängerung mit Gewichten? Grundsätzlich ja, aber warum, wenn es auch viel bequemer geht?